Photos by: EDELMANN PHOTOGRAPHY
Location: Walchensee
Date: Aug 2013
Equipment: Canon 7D, 450D, 1100D IR, 24-105mm, 8mm

Der Walchensee ist einer der tiefsten (maximale Tiefe: 190 m) und zugleich mit 16,40 km² auch einer der größten Alpenseen Deutschlands. Der See liegt 75 km südlich von München inmitten der Bayerischen Voralpen.

Die Bilder dieser Serie entstanden bei einem Spaziergang um den See und von einem Aussichtspunkt unterhalb des Herzogstand aus. Die Bilder der Infrarot-Kamera (Canon 1100D IR) ergaben  schöne, weite Blicke ohne Dunst. Die Farbe des Sees ist tatsächlich ein helles Blau, die Nachbearbeitung ist dafür nicht verantwortlich. Ansonsten hat der See schöne Geschichten zu erzählen…

# Aperture: ƒ/8 # Camera: Canon EOS 1100D # Focal length: 105mm # ISO: 100 # Shutter speed: 1/40s

Im Lauf des Zweiten Weltkriegs versuchten mindestens zwei Flugzeuge auf dem See eine Notlandung durchzuführen, beide versanken anschließend. Am 24. April 1945 wurde von der Wehrmacht und Beamten der Reichsbank zumindest ein Teil der letzten Reserven der Deutschen Reichsbank nach Einsiedl, einer kleinen Siedlung am Südwestufer gebracht. Anschließend wurde das Vermögen an einem unbekannten Ort auf dem Steinriegel (oberhalb des heutigen Obernachkraftwerkes) vergraben. Es handelte sich dabei um 365 Säcke mit je zwei Goldbarren, 9 Briefumschläge mit den Dokumenten zu dem Gold, 4 Kisten mit Gold, 2 Säcke mit Goldmünzen, 6 Kisten mit dänischen Münzen sowie 94 Säcke mit anderen Fremdwährungen. Bei der ausländischen Währung handelte es sich vor allem um US-Dollar und Schweizer Franken. Am 6. Juni 1945 wurde das Vermögen an die Alliierten übergeben. Es fehlten jedoch 100 Goldbarren sowie sämtliche Schweizer Franken und Dollarnoten. Möglicherweise gab es noch andere Depots, an denen Wertgegenstände, wie zum Beispiel weitere Devisen und/oder Juwelen, versteckt wurden. Bis heute wird über deren Existenz und ihre genaue Lage spekuliert.

Am Seegrund befinden sich mehrere Wracks, unter anderem auch die von drei Flugzeugen. Aus dem Zweiten Weltkrieg stammen eine Messerschmitt Bf 109 sowie ein britischer Bomber vom Typ Avro Lancaster. Bei den gefundenen Trümmern eines weiteren Flugzeugs handelt es sich um die Reste einer Aero Commander 680W. Der zweimotorige Hochdecker mit dem Kennzeichen D-IMON stürzte am 27. Dezember 1978 in den See, nachdem das Leitwerk abgebrochen war. Das Flugzeug lag im flachen Wasser und wurde unmittelbar nach dem Absturz mitsamt der Besatzung geborgen.

Aufgrund seines reizvollen Aussehens diente der Walchensee bereits mehrmals als Drehort, vor allem für Filme mit historischen Themen. So wurde dort unter anderem 1959 die Serie Tales of the Vikings mit Christopher Lee gedreht. Ein Jahr später war der See Schauplatz in dem Drama Bis dass das Geld Euch scheidet…” mit Luise Ullrich und Gert Fröbe. 2008 drehte Regisseur Michael Herbig dort in der Sachenbacher Bucht die Realverfilmung von “Wickie und die starken Männer”.

Seite „Walchensee“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 15. Oktober 2016, 11:52 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Walchensee&oldid=158771647

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

eighteen − sixteen =