Photos by: EDELMANN PHOTOGRAPHY
Location: Waldfriedhof Stuttgart
Date: Oct 2015
Equipment: Fuji X-E1, 27mm

Der Waldfriedhof Stuttgart wurde 1913 kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs nach den Plänen des Stuttgarter Stadtbaudirektors Albert Pantle angelegt. Auf dem Friedhof, der im Stuttgarter Stadtbezirk Degerloch liegt, sind zahlreiche Prominente bestattet. Der Name des Friedhofs verweist darauf, dass er mitten im Mischwaldbestand des Degerlocher Walds errichtet wurde.

Mit einer Fläche von 30,7 ha ist der Waldfriedhof Stuttgarts größter Friedhof. Er ist in die Abteilungen 1-35 (Hauptteil) und 50-75 (Viereichenhau) mit ca. 15.000 Gräbern aufgeteilt.
Eine Standseilbahn aus dem Jahre 1929 verbindet den Südheimer Platz mit dem 100 Meter höher gelegenen Friedhof.

# Aperture: ƒ/2.8 # Camera: X-E1 # Focal length: 27mm # ISO: 800 # Shutter speed: 1/450s

Wie auch schon beim Zentralfriedhof Wien und dem alten Friedhof Ludwigsburg, war ich auf dem historischen Teil des Geländes unterwegs. Kriegsgräber und Ehrenmale erinnern dort an schreckliche Zeiten. Die Herbststimmung an diesem Tag tauchte alles in warme Farben. War ich sonst mit der Infrarot-Kamera an solchen Orten unterwegs um eine bestimmte Stimmung zu erfassen, so war es auf dem Waldfriedhof Stuttgart die kleine X-E1 und viele kurze Momentaufnahmen von interessanten Eindrücken die an jeder Ecke lauerten. Es ist nicht nur das Fotografieren das mich zu solchen Orten bringt, sondern auch immer wieder das Interesse an längst Vergangenem. Der Versuch zu verstehen warum es damals schlimme Zeiten gab, der Versuch zu erahnen wie sich die Menschen von damals gefühlt haben müssen. Zugleich diese wunderschönen Denkmäler, aus Stein gehauen um bis in die Ewigkeit zu stehen. Aber nichst, so scheint es, ist für die Ewigkeit. Außer die Stille nach dem Leben… vielleicht.

Eine Genehmigung war nötig um diese Aufnahmen zu veröffentlichen. Am Ende noch ein paar traurige Fakten:

Ehrenmal für die gefallenen Teilnehmer des Ersten Weltkriegs: „Zum Gedächtnis / den achttausendfünfhundert Gefallenen / als Gelöbnis der Treue / die Bürger der Stadt Stuttgart“. Von den 8.500 Gefallenen wurden nur etwa 1.300 auf dem Ehrenhain beerdigt.

Ehrenmal für die Gefallenen und Opfer des Zweiten Weltkriegs: Der quer liegende, rasenbedeckte Ehrenhain hat die gleiche Grundrissform wie das Ehrenmal des Ersten Weltkriegs: ein Rechteck, das mit einem Halbkreis abschließt (etwa 48 × 20 Meter). Der Hain ist von einer J-förmigen, niedrigen Natursteinmauer umgeben, an die sich die Gräberfelder anschließen. An der linken Langseite setzt sich der Rasen des Ehrenhains fort. Auf diesem freien Feld liegen keine Gräber, vielleicht ein symbolischer Platz für die vielen in fremder Erde liegenden Gefallenen.

Auf dem Gräberfeld der Fliegeropfer des Zweiten Weltkrieges wurden 482 von den 4562 Luftkriegsopfern begraben, die bei Luftangriffen auf Stuttgart 1943 bis 1945 ihr Leben verloren. Während sich die Anzahl der Luftkriegsopfer bis 1942 auf 45 belief, forderten allein die Luftangriffe im Jahr 1943 fast 1000 Opfer, so dass sich die Stadt für die Anlage des Fliegeropferfelds entschied.

Seite „Waldfriedhof Stuttgart“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 2. September 2016, 18:06 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Waldfriedhof_Stuttgart&oldid=157607273

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

fifteen + seven =